24.Spieltag 1.SV Mörsch 2 – VFB Gaggenau 2:1 (1:1)

Eine mehr als unglückliche Niederlage!

Der VfB Gaggenau zeigte von Anfang an keinen Respekt vor dem großen  Namen und dem sportlichen Hintergrund, den der Gastgeber auch mit seiner zweiten Mannschaft vorzuweisen hat. Schon kurze Zeit nach dem Anpfiff der sehr gut leitenden Schiedsrichterin hatte Thorsten Kratzmann seine erste Chance, die er leider nicht zum Torerfolg umsetzen konnte und dies wiederholte sich noch einmal,bevor Mörsch nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte und einem technisch guten Torschuss urplötzlich die Führung innehatte!  Die VfBler waren zu weit aufgerückt und wurden mit einem Spielzug überlistet. Was folgte, war ein intensives Aufbäumen der gesamten Mannschaft von Hinh Ung und Rolf Krieg, doch es dauerte bis zur 35. Minute, bis Thorsten Kratzmann zeigen konnte, dass er das Toreschießen nicht verlernt hat. Mit ganzem Körpereinsatz erzwang er den längst verdienten Ausgleich, zum Jubel der mitgereisten Fans! In der 54. Minute passierte ein folgenschwerer Fehler im Mittelfeld der Gaggenauer und Mörsch schlug zum zweiten Mal ähnlich konsequent und ähnlich in seiner Form zu! Ein gekonnter Heber aus der Distanz, unhaltbar für Max Bachmaier, ließ die Hoffnung der VFB – Mannschaft erneut sinken,  doch von Aufgeben keine Spur! Jetzt wurden die letzten Reserven mobilisiert! Mehrere Chancen der VFB – Spieler hätten locker zum Ausgleich ausreichen müssen, doch selbst der Pfosten des Mörscher Gehäuses wollte den Ausgleich der Murgtäler nicht zulassen!  So verließen Spieler, Trainer und Verantwortliche die Mörscher Sandgrube mit dem unbefriedigenden Gefühl, viel investiert zu haben, ohne belohnt worden zu sein!

Die zweite Mannschaft des VfB schwimmt dagegen auf einer außergewöhnlichen Erfolgswelle, denn auch in Mörsch konnte man mit einem engen, aber verdienten 2:1Auswärtssieg die Tabellenführung behaupten. Nach 35 Minuten schoss Samir Mustajbegovic einen Freistoß zum Führungstor ins Netz der Gastgeber, dann erhöhte Abass Dahaba in der 85. auf 2:0, ehe die Gastgeber in der Schlussminute das Spiel nochmal spannend machten!  Hätten die Männer von Giovanni Zarbo die vorherigen Chancen besser genutzt, wäre das Ende weniger aufregend geworden!