3. Spieltag SV Forbach – VFB Gaggenau 2:1 (0:1)

SV Forbach – VFB 2:1 (0:1)

Vor der Pause hatte der VFB das Spiel einigermaßen im Griff. Mit technischen Vorteilen und einer soliden Abwehrleistungen sorgten die Gäste dafür, dass die Gastgeber in den ersten 45 Minuten im Spiel nach vorne ziemlich hilflos wirkten. Allerdings endete auch die VFB-Herrlichkeit meist in Strafraumnähe, sodass ein präzise getretener Freistoß von Spielertrainer Ung Hunh Mitte der ersten Halbzeit für die verdiente Halbzeitführung sorgen musste. Nach dem Seitenwechsel merkten die Gastgeber dann schnell, dass eine Abwehrseite die Achillesferse der VFB-Defensive war. Bereits in der 47. Minute nutzte der SV Forbach eine erste Unsicherheit in der VFB-Abwehr konsequent zum Ausgleich. Auch in der Folgezeit waren die Gastgeber mit ihrem einfachen „Kick and rush“ gefährlicher als die viel zu kompliziert spielenden Gäste. Dennoch hatten sich die meisten Akteure und Zuschauer bereits mit einem Remis abgefunden, als das Heimteam in der Nachspielzeit die einzige Schwäche des bis dahin gut spielenden VFB-Keepers zum Siegtreffer nutzte.

Natürlich muss man berücksichtigen, dass der relativ kleine Kunstrasenplatz für einen echten Heimvorteil der Gastgeber sorgte. Dennoch bleibt festzuhalten, dass der VFB nun schon beim zweiten Auswärtsspiel trotz klarer individueller Überlegenheit am Ende mit leeren Händen da stand. Wenn es den Verantwortlichen nicht schnell gelingt, dem VFB-Team auch in Druckphasen die nötige Stabilität und Struktur zu geben, wird man in dieser Saison keine besonders gute Rolle spielen. Beim Spiel gegen den SV Niederbühl am Sonntag, dem 03.09 um 15.00 Uhr im Traischbachstadion ist jedenfalls ein Heimsieg Pflicht.

VFB-Reserve siegt mit 5:0 (3:0)

Auch im zweiten Saisonspiel wurde das Team von Giovanni Zarbo ihrer Favoritenrolle gerecht. Durch Treffer von Abass Dahaba, Richard Ramon, David Karakas, Hrvoje Rancevic und dem unverwüstlichen Mujo Dedic landete die VFB-Reserve einen nie gefährdeten Auswärtssieg. Am 03.09 um 13.15 Uhr steht das nächste Spiel gegen den SV Niederbühl II auf dem Programm

Gerd Pfrommer