Unglückliche Niederlage in Muggensturm

Unglückliche Niederlage
Unglücklich und unnötig war die Niederlage der neu formierten Mannschaft des VFB Gaggenau beim FV Muggensturm. Zwar ist der Kader zahlenmäßig deutlich geschrumpft und mit dem Weggang von fünf Leistungsträgern kann man auch nicht erwarten, dass man mit jedem Gegner spielerisch mithalten kann, aber was die VFB-Akteure am Samstag demonstrierten war mannschaftliche Geschlossenheit, Wille und Einsatz. Dreißig Minuten lang ließ man so gut wie nichts zu und versperrte die Wege zum VFB-Tor durch hohe Laufbereitschaft, Disziplin und Ruhe. Diese Tugenden führten schon nach 20 Minuten zum Gaggenauer Führungstreffer durch den neuen Mittelstürmer Renato Vrbaslija, der eine schöne Steilvorlage mit einem gekonnten Abschluss zum Führungstreffer einnetzte. Danach war der VFB spielbeherrschend und mit zwei weiteren Steilpässen in Richtung Renato hätten eigentlich die nächsten Treffer der Gäste fallen müssen, doch zweimal scheiterte Vrbsslija bedrängt zwar, aber allein vor dem Tor am Muggenstürmer Torhüter und als schließlich eine weitere 100% Chance vergeben wurde, musste man davon ausgehen, dass sich dies rächen würde, denn die Qualität der Gastgeber im offensiven Bereich ist bekannt. In der 30. Minute kam der Ausgleich, weil man schon erste Konditionseinbußen im Mittelfeld Gaggenaus erkennen konnte. Jetzt war es der FVM, der den Druck nach vorne deutlich erhöhte und die Gagggenauer Spieler waren froh, dass sie der Pausenpfiff von diesem Druck erstmal erlöste.
Gestärkt ging es in die zweite Halbzeit und Muggensturm machte dort weiter, wo man aufgehört hatte. Ein unnötiger Ballverlust auf der linken Abwehrseite entblöste die VFB-Abwehr, Muggensturm nutzte dies zur 2:1 Führung. Der VFB tat alles, um noch zumindest den Ausgleich zu erzwingen, dadurch ergab sich für den FVM noch die eine oder andere Gelegenheit, doch die größte Chance hatte Sekunden vor Schluß der VFB,  Muggensturms Keeper rettete den knappen Sieg der Gastgeber. Man muss der Mannschaft von Hinh Ung, Rolf Krieg und Giovanni Zarbo, der diesmal an der Linie seine Elf dirigierte, für die gezeigte Leistung und das Verarbeiten der neuen Situation ein Kompliment machen, jetzt muss man die neue Qualität aber in Punkte umsetzen, damit der Anschluss an das gesicherte Mittelfeld nicht verloren geht!
Die Zweite, ebenfalls neu aufgestellt und durch die Abgänge zur Ersten dezimiert, verlor mit 3:1. Auch hier konnte man die Ausgleichschancen nicht verwerten und kassierte dann schließlich den entscheidenden dritten Gegentreffer!
Am Sonntag, 16.09. spielt der VFB auswärts beim Aufsteiger FV Rauental und hofft auf zahlreiche Unterstützung. Das Spiel beginnt um 15.00 Uhr, die Zweite beginnt entsprechend früher.