VFB – SV Forbach 1:2 (1:1)

VFB – SV Forbach 1:2 (1:1)
Zumindest in der ersten Halbzeit zeigten die Gastgeber trotz kräftigem
Gegenwind eine ganz passable Leistung. Die 1:0 – Führung durch Renato
Vrbaslija in der 25 Minute entsprach dem Spielverlauf und in Folgezeit
hatten VFB-Angreifer eine ganze Reihe glasklarer Torchancen. Die
Nachlässigkeit vor dem gegnerischen Gehäuse wurde unmittelbar vor dem
Pausenpfiff bitter bestraft. Gleich zwei VFB-Abwehrspieler begleiteten
Sven Kleehammer auf seinem langen Weg zum gegnerischen Tor, ohne
ernsthaft einzugreifen und der Torjäger der Gäste bedankte sich dafür mit
dem Ausgleichstreffer. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel drehte
derselbe Spieler dann das Derby, als er gegen eine erneut unsortierte VFB-
Abwehr den zweiten Treffer erzielte. Der Rest war dann endgültig „Herbst-
Blues“ im Traischbachstadion. Die Gäste verstärkten ihre Defensive und
bei den Gastgebern ging einigen Akteuren zunehmend die Luft aus. So
blieb es bei der knappen Heimniederlage, die aus VFB-Sicht so unnötig wie
ein Kropf war.
Am Ende war es wieder einmal der traurige Dreiklang aus fehlender
Cleverness, fehlender Fitness und fehlendem Selbstvertrauen, die den
VFB-Verantwortlichen die Sorgenfalten auf die Stirn trieb. Dennoch sollte
man beim VFB die Flinte nicht zu früh ins Korn werfen. Die Trainer Rolf
Krieg und Giovani Zarbo haben genug Erfahrung und genug Leidenschaft,
um die Mannschaft weiterzuentwickeln – Voraussetzung dafür ist
allerdings, dass die Spieler auch entsprechend mitziehen. Am Sonntag,
dem 30.09 um 15. 00 Uhr gibt es beim Gastspiel in Durmersheim die
nächste Chance zur Trendwende.
VFB II – SV Forbach II 5:1
Wenigstens das Reserveteam hatte wieder mal ein Erfolgserlebnis und das
viel mit 5:1 gleich recht deutlich aus Die nächste Bewährungsprobe der
VFB-Reserve steht am 30.09 um 13.15 Uhr bei Phönix Durmersheim II auf
dem Programm.