Aus in der ersten Pokalrunde
Die Erwartungen, die der VFB in das Pokalderby setzte, konnte die Mannschaft um Spielertrainer Armin Karamehmedovic im Pokalspiel gegen die SpVG Ottenau nicht erfüllen. Zu erfahren und diszipliniert, kampfstark und eingespielt erwies sich die Mannschaft von H. Luft, so dass sich der VFB schwer tat, wirklich gefährlich vor des Tor des Gastes zu kommen. Auch wenn dies in der ersten Hälfte einige Male klappte und die eine oder andere Chance dabei zu verzeichnen war, die Ottenauer waren um Antworten nie verlegen. Hinten räumte man auf und nach vorne machte man durch schnelle Spielzüge, gefährliche Einwürfe vom Seitenaus und robustes Passspiel in die Tiefe immer wieder Druck. Dennoch darf man die erste Hälfte als ausgeglichen bezeichnen.

Für die zweite Hälfte gilt dies nicht mehr uneingeschränkt. Der VFB fand zu weinig Mittel und Kreativität, um das Tor des Gegners eindrücklich zu gefährden. Allein E. Okan versuchte mit seine Aktionen die Ottenauer Abwehr in Bedrängnis zu bringen, doch mit der notwendigen Gegenwehr der Ottenauer Hintermannschaft konnte man Gaggenaus neuen Torjäger bei seinen Sololäufen mehrfach erfolgreich stoppen. Auch das Glück war nicht auf Seiten des VFB, die Führung war im Bereich des Möglichen, als ein Freistoß von S. Ergün in der 57. Minute an die Latte klatschte und mit der Führung im Rücken hätte das Spiel durchaus einen anderen Verlauf nehmen können. Besser machten es die Gäste, als sie in der 68. Minute einen schnellen Spielzug und eine hart getretene Flanke über links ins Gaggenauer Tor drückten. Alle Versuche des VFB, das Unentschieden und eventuell die Verlängerung zu erzwingen blieben erfolglos, die Kontor der Ottenauer waren bis zum Schluss immer gefährlich.

Das erste Pflichtspiel des VFB in der Saison 2019/20 hat gezeigt, dass noch einiges an Arbeit auf das Trainerteam zukommt, doch dafür verbleiben jetzt zwei Wochen, die man nutzen wird!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.