VFB – FV Rauental 0:1 (0:0)

Über 75 Minuten agierten beide Teams überaus vorsichtig, sodass die Zuschauer auf beiden Seiten wohl viele technische Unzulänglichkeiten und jede Menge Fehlpässe, aber kaum Torchancen zu sehen bekamen. In der Schlussphase schienen dann zunächst die Gastgeber die Oberhand zu gewinnen. Mit den Hereinnahmen von Otto Sinn und Melvin Güler wurde das Angriffsspiel des VFB etwas druckvoller, aber letztendlich sprangen nur ein Latten- und ein Pfostentreffer heraus. In der 90. Minute machten es dann die Gäste besser, als sie nach einem Eckball den Ball zuerst die Latte und dann ins Tor beförderten.

Eigentlich hätte bei den gezeigten Leistungen keine Mannschaft den Sieg verdient gehabt. Die VFB-Akteure haben sich die bittere Heimniederlage aber mit ihrem mutlosen Auftreten selbst zuzuschreiben. Immer wieder waren die VFB- Angreifer vorne auf sich allein gestellt, weil sechs oder sieben Mitspieler nicht nach vorne nachrückten. Hinzu kamen jede Menge individueller Fehler, mangelnde Übersicht und fehlende Ideen beim Aufbauspiel. Die Einstellung und der Einsatzwillen der VFB-Akteure waren wieder in Ordnung, aber ansonsten war das Spiel ein deutlicher Rückschritt gegenüber den letzten Partien. Nun bleibt für das Spiel in Forbach am Sonntag, dem 14.04 um 15.00 Uhr die Hoffnung, dass sich das Team von Rolf Krieg gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte leichter tut.

VFB II – FV Rauental 1:5

Das schwer dezimierte VFB-Reserveteam war auch gegen den FV Rauental II vor allem um Schadensbegrenzung bemüht, am Ende stand dennoch eine eindeutige Heimniederlage. Auch am Eulenfelsen in Forbach wird am 14.04 um 13.15 Uhr wohl auch nicht viel zu erben sein..

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.